Ein Ultraschallgerät der Extraklasse

Ein Ultraschallgerät der Extraklasse

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Technik

Ultraschallgeräte kennt jeder und jeder hat schon mal eines gesehen. Es sind große Maschinen, fast wie Kühlschränke, die in einer Ecke eines Behandlungszimmer herumstehen. Mit den Jahren wurden sie immer besser, aber nur begrenzt kleiner. Doch nun geht man einen weiteren Schritt in der digitalen Medizin, mit Philips Lumify.

Überall dabei, überall anwendbar

Da praktische an Philips Produkt ist, dass man mit Lumify immer und überall ein Ultraschallgerät dabei hat, wenn man auch ein Tablet oder Smartphone dabei hat, das auf Android basiert. Dann noch die App herunterladen und schon ist alles bereit, um überall und zu jeder Stunde eine Diagnose zu stellen, wenn es denn nötig sein sollte. Genau dafür ist das mobile Lumify da. Ob bei einer Schwangerschaftsvoruntersuchung oder bei einem zufällig mitbekommenem Unfall. Immer einsatzbereit, immer zu einer Diagnose und zur Hilfe fähig. Lesen Sie hier weiter, um weitere Informationen zu erhalten.

Eine hohe Bildqualität

Die Bildqualität ist gewährleistet und unterscheidet sich in der Schärfe nicht von den Standgeräten. Man kann hier also optimal einen Blick in das Innere werfen und sehen, was mit dem Patienten nicht stimmt, was gemacht werden müsste und welche Diagnose zu stellen ist. 2D-Darstellung und 79 Bilder pro Sekunde gehören natürlich dazu, damit einem nichts entgeht.

Drei Schallköpfe sorgen dafür, dass eine genaue Diagnose überhaupt erst möglich wird. Man ist voll gerüstet, wo auch immer man einen Ultraschall vornehmen möchte oder muss.

Sehr einfach und direkt in die Zukunft

Das Schönste ist, dass es so einfach zu bedienen ist, selbst für Laien. Her mit dem Tablet oder dem Smartphone mit Android darauf, dann die App laden und anschließend kann man den jeweiligen Schallkopf mit dem Gerät verbinden und das Bild erscheint auf dem sonstigen Begleiter des Alltags, was wir ohnehin immer dabei haben. Keine großen Geräte mehr, die in der Ecke stehen und Platz wegnehmen. Damit könnte bald für immer Schluss sein, denn immer einfacher ist es möglich, Untersuchungen so bequem und leicht wie möglich durchzuführen. Aufgrund der Einfachheit auch zu Hause, wenn der Patient einen Hausbesuch nötig hat oder man unterwegs jemandem helfen muss. Der Arzt ist immer bereit. Nichts bleibt mehr unentdeckt und auch eine kleine Verletzung der Lunge, des Darms oder eines Knochens lassen sich leicht diagnostizieren und benennen.

Das dürfte ein wichtiger Schritt in die Zukunft sein, in die Welt der Digitalmedizin, was auch für einen Patienten selbst möglich macht, nachzusehen, was in einem los ist. Und für den Arzt macht es alles noch viel einfacher, da die Maschinen einfacher werden, die Software leistungsfähiger und eine künstliche Intelligenz könnte in einiger Zeit ganz leicht helfen, etwas zu entdecken, was dem menschlichen Auge noch entgeht. Philips Lumify ist mehr als ein Spielzeug oder gar überflüssig, es ist eine logische Erweiterung und Vereinfachung des medizinischen Alltags.