Bauzäune und wofür man sie benötigt

Bauzäune und wofür man sie benötigt

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Technik

Bauzäune können für diverse Einsatzzwecke genutzt werden. Die Bauzäune werden auch als Mobilzäune eingesetzt. Oder als Absperrgitter und Baustellenzäune. Jeder Ort kann mit Bauzäunen immer temporär abgesperrt werden. Die Baustellen werden dadurch geschützt und die Sicherheit ist gewährleistet

Auch für Betriebsgelände

Bauzäune werden auch für Betriebsgelände eingesetzt. Wer die Absperrzäune sucht, die stabil und robust sind, der wählt Bauzäune von 1a-Absperrtechnik. Ob Events, Baugruben oder Bahnhöfe, diese Zäune werden überall eingesetzt. Auch bei großen Veranstaltungen dienen sie als schnelle Absperrung. Die Anlieferung eines solchen Zaunes, wenn man ihn online bestellt, gilt als Sperrgut. Doch dennoch sind die Lieferzeiten bei den Shops meistens schnell. Auch Regeln und Gesetze gibt es zu den Bauzäunen. Jedes Land hat eine eigene Bauordnung und hier steht auch, in welchem Ausmaß man diese Absicherungsmaßnahmen einsetzen kann und darf. Innerhalb der Regeln steht beispielsweise die Vorschrift, wie hoch der Bauzaun sein soll. Auch der Abstand zur jeweiligen Baustelle ist vorgegeben. Die Kenntlichmachung ist ebenfalls genau vorgeschrieben. Hier müssen Absperrschranken, Lichtzeichen und Beschilderungen integriert sein. Zudem ist es wichtig, dass der Bauzaun einen sicheren Stand hat. Er muss auch bei einer hohen Belastung durch Sturm oder Wind unbedingt sicher stehen. Laut der Straßenverkehrsordnung zählen die Bauzäune aber nicht zu Absperrgeräten. Sie sind ein Hindernis und müssen daher sorgfältig gekennzeichnet sein. Auch anordnungsfähig sind die Bauzäune nicht, sondern sie gelten nicht als Absperrung (aus verkehrsrechtlicher Sicht). Die Bauzäune sind eine Barriere, eine konstruktive Trennung und im öffentlichen Verkehr müssen sie durch Absperrbarken oder Absperrschranken gekennzeichnet werden.

Maße der Bauzäune etc.

Ein Standardmaß für einen Bauzaun ist die Breite von 3,50 Metern und die Höhe von 2 Metern. Auf den Baustellen wird meist diese Größe genutzt. Aber auch der standartisierte Mobilzaun ist gängig. Ebenfalls kann man die halbhohen Varianten kaufen, diese haben eine Höhe von 1,20 Meter. Im Eventbereich werden diese Modelle genutzt, wenn beispielsweise Personenströme geleitet werden sollen. Üblicherweise sind die Bauzäune verzinkt und aus einem feuerverzinktem Stahl hergestellt. Außerdem werden die Baustellenzäune mit einer Art Schutzschicht aus echtem Zink „ummantelt“. Die komplett feuerverzinkten Baustellenzäune sind noch hochwertiger. Sie halten länger und sind sehr korrosionsbeständig. Der komplette Stahl ist hier mit einem metallischen und massiven Zinküberzeug überzogen. Die Modelle unterscheiden sich auch bezüglich der Optik. Je nach Standort der Absperrung dient ein runder oder eckiger Rahmen. Es gibt sogar Modelle, die einen Übersteigschutz haben. Dieser ist mit überstehenden Drähten ausgestattet. Der Kunde entscheidet, ob er die engmaschigen oder die grobmaschigen Modelle auswählt. Die engmaschigen Modelle helfen zudem, einen Übersteigschutz zu kreieren, denn ein Hinüberklettern ist hier schwierig. Die Freiräume sind sehr eng. Man findet keinen Halt mit dem Fuß in den Maschen. Aber der Bauzaun selbst ist sehr stabil.